Fußreflexzonenmassage - Birgit Keil - Bodilance, Liebscher & Bracht, Fußrefexzonenmassage in Kiel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fußreflexzonenmassage

Fußreflex-ZM

Entwicklung
Dass zwischen den Füßen und anderen Teilen des Körpers enge Verbindungen bestehen, hatten bereits die Chinesen vor Jahrtausenden erkannt. Auch den nordamerikanischen Indianern waren Druckpunkte an den Fußsohlen bekannt.
Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Reflexzonenmassage durch den amerikanischen Arzt William Fitzgerald (1872-1942) im Westen bekannt, der sich neben seiner Tätigkeit als Schulmediziner intensiv mit den Heilmethoden amerikanischer Ureinwohner beschäftigte. Die amerikanische Masseurin Eunice Ingham (1888-1974) und die englische Krankenschwester, Masseurin und Heilpraktikerin Hanne Marquardt (geb. 1933) griffen dieses Wissen auf und trugen maßgeblich zur heutigen Form der Fußreflexzonenmassage bei.

Was ist die Fußreflexzonenmassage?
Bei der Fußreflexzonenmassage geht man davon aus, dass alle Organe und Muskelgruppen des menschlichen Körpers eine Entsprechung an den Füßen haben. Eine Reflexzone ist hier ein Körperbereich, der aufgrund einer Wechselwirkung sowohl zur Diagnose als auch zur Behandlung von Beschwerden genutzt werden kann. Die rechte Hälfte des Körpers ist dabei auf dem rechten Fuß repräsentiert und die linke Hälfte auf dem linken Fuß. Für eine Fußreflexzonenmassage sind nicht nur die Fußsohlen relevant. Auch die Oberseite der Füße, die Innen- und Außenseiten sowie der Achillesbereich sind mit Reflexzonen ausgestattet. Wenn gezielt Druck auf bestimmte Punkte (Reflexzonen) am Fuß ausgeübt wird, hat dies positive Auswirkungen auf die entsprechenden Organe bzw. Muskelgruppen.

Diese Form der Massage gehört zu den ganzheitlichen Naturheilverfahren. Sie bekämpft oder unterdrückt nicht die Symptome, sondern unterstützt die Selbstheilungskräfte (den „inneren Arzt“) des Patienten.

Was kann die Fußreflexzonenmassage bewirken?
• Wirkt beruhigend und lindert Schmerzen
• Steigert das allgemeine Wohlbefinden
• Löst Blockaden und Muskelverspannungen
• Stärkt das Immunsystem
• Fördert die Durchblutung und den Lymphfluss
• Wirkt verdauungsfördernd
• Fördert den Stoffwechsel und die Entgiftung


Wie bei anderen Naturheilverfahren auch, kann die Massage der Reflexzonen die Erscheinungen, welche behandelt werden sollen, zunächst verstärken. Auch die Ausscheidungen über Haut, Nieren und Darm können aktiviert werden. Diese Reaktionen verschwinden nach rund 24 Stunden meist wieder. Sie werden jedoch nicht als Nebenwirkungen gesehen, sondern als Nachweis dafür, dass der Körper die Heilsignale annimmt und umsetzt. Sie sind also erwünscht.
Nach jeder Massage ist eine kurze Ruhephase unbedingt notwendig!


In keinem Fall ersetzt die Fußreflexzonenmassage einen Arztbesuch, sondern ist als zusätzliche Anregung der Selbstheilungskräfte zu sehen!


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü